Über mich,

Dr. Angela Freche

Die akademische Personalentwicklung ist mein Steckenpferd. Nachdem ich anderthalb Jahre in einem ESF-geförderten Projekt ein Mentoring-Netzwerk für sächsische Studierende koordiniert habe, bin ich seit 2012 für die Nachwuchsentwicklung des akademischen Mittelbaus an der Hochschule Mittweida im Einsatz gewesen. Ich habe ein BMBF-Projekt gemanagt, dass die Qualität der Lehre durch die Qualifizierung akademischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestärkt hat.
Jetzt freue ich mich darauf, meine Erfahrungen im BMBF-Projekt NextGen einzusetzen und mit dem interdisziplinären Team viele gemeinsame Projekte zu realisieren.

Meine Beiträge im Notizblog

Was sollen mir die Teammitglieder nach Abschluss von NextGen sagen?

Erstens: Dass die Heterogenität und Interdisziplinarität, auf die bei der Zusammensetzung des Projektteams großer Wert gelegt wurde, viel Potenzial für die persönliche Weiterentwicklung geboten hat.

Zweitens: Dass die externen Coaching-Angebote geeignet waren, um die persönlichen Lücken zu schließen, wo das Peer-Learning an seine Grenzen gestoßen ist.

Drittens: Dass sie den Sprung in die Professorenschaft der HSMW geschafft haben und ihnen die Zeit bei NextGen die Tür dafür geöffnet hat.

Warum wird NextGen für die Hochschule Mittweida funktionieren?

Die HSMW zeichnet sich aus durch innovative Studienmöglichkeiten und die Bereitschaft, neue Wege zu gehen.

Wir brauchen an der HSMW deshalb hochqualifizierte Professorinnen und Professoren. Persönlichkeiten, die ihr Lehr- und Forschungsgebiet auf hohem wissenschaftlichem Niveau vertreten können – und zwar untermauert mit praktischen Erfahrungen. Um dies gerade in den neu akademisierten bzw. querschnittsorientierten Lehr- und Forschungsgebieten zu gewährleisten, wurde NextGen gestartet. Das Projekt durchdringt die gesamte Hochschule und wird die Qualität der Lehre und Forschung nachhaltig steigern.

NextGen wird ein richtungsweisender Erfolg im Bereich der Nachwuchsgewinnung und -entwicklung für die Hochschule.
Die Vernetzung und gute fachliche Führung in den Fakultäten/ Instituten und die Unterstützung durch Hochschulleitung und -management werden dafür sorgen. Ich freue mich darauf!

Was ich mir für das Team wünsche

Ich wünsche mir, dass alle Teammitglieder die Möglichkeiten der vielfältigen persönlichen Weiterqualifizierung im Projekt nutzen und sich gegenseitig bei den Herausforderungen hin zur HAW-Professur und darüber hinaus unterstützen.
Ich wünsche mir, dass alle im Team die Zeit bei NextGen und den wechselseitigen Austausch genießen können.

Als nächste Generation der HSMW Professorenschaft sollen die Kolleginnen und Kollegen die während der Projektförderung gewonnenen Kenntnisse und Fähigkeiten an ihre Studierenden und nachkommenden Wissenschaftler*innen weitergeben können.
Ich wünsche mir, dass eure Leidenschaft für Forschung und Lehre ansteckend sein wird!

Freche Angela Quad dark 01 uai

Dr. phil.

ANGELA FRECHE

Wissenschaftliche Projektmanagerin

Projektmanagement


+49 3727 58 1810

Haus 20, Raum 20-013

Albert-Schweitzer-Straße 22
09648 Mittweida

Beruflicher Weg

Operative Projektleitung,
Interne und externe Kommunikation des Projektvorhabens und der erzielten Resultate,
Inhaltliche Abstimmung und Koordination aller Projektmitglieder,
Praxisorientierte interne Evaluation und Steuerung des Projekts,
Koordination der externer Evaluation und Begleitforschung,
Entwicklung eines Konzepts zur systematischen kompetenzbasierten Personalentwicklung für das Projektteam,
Operative Umsetzung des Wissensmanagements innerhalb des Projekts,
Wissenschaftliches Berichtswesen,
Inhaltliche Ressourcen- und Finanzplanung

Arbeitsschwerpunkte

NextGen – hochschulisches Personalgewinnungs- und Nachwuchsentwicklungssystem, Operative Projektleitung, Projektmanagement (2021 – 2027)

Gleichstellungsbeauftragte des IWD

Kommission Bildung der Hochschule Mittweida

Publikationen / Scientific Output (Auswahl)

Freche, Angela / Gärtke-Braun, Jenny (2018): INTERDISZIPLINARITÄT wird im Projekt SEM an der Hochschule Mittweida großgeschrieben; in: Mayrberger, K. (Hrsg.): Synergie(n!). Beiträge zum Qualitätspakt Lehre im Jahre 2017, Universitätskolleg-Schriften, Band 24, Hamburg, S. 131-140.

Freche, Angela (2017): Neue Impulse für die Qualität der Lehre; in: Häußler-Sczepan, M. (Hrsg.): Innovative Lehr-Lernformen in der praktischen Umsetzung. Mittweida.

Freche, Angela (2017): Neue Impulse für die Qualität der Lehre. Das Projekt SEM an der Hochschule Mittweida; in: Häußler-Sczepan, M. (Hrsg.) (2017): Innovative Lehr-Lernformen in der praktischen Umsetzung. Mittweida, S.10-11.

Freche, Angela (2015): Studieren mit Kind?! Strategien zur Vereinbarkeit von Studium und Kind an ausgewählten sächsischen Hochschulstandorten und Handlungsempfehlungen für Akteure aus der Praxis; Online-Publikation

Freche, A.; Günther, S.; Häußler-Sczepan, M.; Thiem, E. (2012): Realisierung neuer Lehr- und Lernformen durch Stärkung und Erweiterung des Akademischen Mittelbaus (SEM); HDS.Forum Lehre 2012 „Lernkulturen – Lehrkulturen“, November 2012, Chemnitz.

Freche, A.; Gärtke-Braun, J. (2018): „Digitale Inklusion als Reaktion auf politische und gesellschaftliche Spaltungstendenzen“; 19. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz, Juni 2018, Köthen.

Freche, A. u.a.: Posterpräsentationen erstellen, begleiten und bewerten; LiT.Plus Shortcut an der Hochschule Mittweida, September 2018, Mittweida.

Freche, A. (2014): Studieren mit Kind; Vortragsreihe Akademischer Dialog, Hochschule Mittweida, November 2014, Mittweida.