Über mich,

Prof. Dr. Ramona Kusche

NextGen fasziniert mich. Hochschulsteuerung, Personalentwicklung, Karriereförderung - oft mit Internationalisierung, Inklusion und Gleichstellung - durfte ich bereits in verschiedenen Funktionen und Projekten begleiten. Sollte ich meine Erfahrungen und Visionen nicht nur beschreiben, sondern mit einem Beispiel illustrieren, das ich für besonders gelungen halte, würde ich ohne Zweifel NextGen wählen.

Meine Beiträge im Notizblog

Was wird die Hochschule von NextGen haben?

Wir werden neue Professorinnen und Professoren gewinnen, die als Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf ihrem Weg in die Professur die Hochschule bereichern, in dem sie interdisziplinär forschen und lehren und dadurch neue Profile etablieren.

Wieso passt NextGen gut nach Mittweida?

In ihrer mehr als 150jährigen Geschichte hat es an der Hochschule Mittweida immer wieder innovative Köpfe gegeben, die weit über die Landesgrenzen erfolgreich waren.

Das setzt ein Gespür und die Offenheit für neue Entwicklungen und Trends und die Suche nach den besten Köpfen voraus. Mit dem Programm NextGen wird die Hochschule diese Tradition fortsetzen.

Was ich mir für das Team wünsche

Ich wünsche mir, dass die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler konsequent ihren akademischen Weg verfolgen, Rückschläge oder Misserfolge als Chance begreifen und im Team sich gegenseitig unterstützen.

Kusche Ramona Quad dark 01 uai

Prof. Dr. phil.

RAMONA KUSCHE

Professorin am Institut für Wissenstransfer und Digitale Transformation (IWD) an der Hochschule Mittweida

Projektleitung


+49 3727 58 1429

Haus 18, Raum 18-107

Leisniger Straße 7
09648 Mittweida

Vita

Ramona Kusche, Jahrgang 1974

Ausbildung und Berufstätigkeit im Medizinbereich, berufsbegleitendes Abitur und anschließend Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Jena und Odense (DK).

Langjährige Tätigkeit im Hochschulmanagement mit Schwerpunkten Hochschulsteuerung und Personalentwicklung. Schwerpunkte der Entwicklungs- und Forschungsprojekte: Hochschulentwicklungsplanung, European Universities (Eureca-Pro), Digital Fellowship, Professorinnenprogramm, familiengerechte Hochschule. Studiendekanin Global Communication in Business and Culture, Visiting Professor verschiedener europäischer Hochschulen. Publikationen im Umfeld von Lehre und Forschung. Mitwirkung in einschlägigen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen.

Studium und Ausbildung

Studienschwerpunkte Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Erwachsenenbildung, Psychologie

Arbeitsschwerpunkte

Global Communication und Wissenschaftsmanagement in der digitalen Transformation

Professur Global Communication und Wissenschaftsmanagement in der digitalen Transformation

Intercultural Teambuilding,
Interkulturelle (Wirtschafts-) Kommunikation,
Interkulturelle Personal- und Teamentwicklung,
Skandinavien Area Studies,
Digital Skills

NextGen – hochschulisches Personalgewinnungs- und Nachwuchsentwicklungssystem, Projektleitung (2021 – 2027)

Publikationen / Scientific Output (Auswahl)

Europäische Projekte

An exploration of athletes entrepreneurs performance orientation from an intercultural perspective, Forschungsprojekt mit ESSCA School of Management, Paris/Frankreich, 2017

Bundesprojekte

Gleichstellungskonzept der HSMW zur Teilnahme am Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen (2008, 2013 und 2018)

NextGen – Personalentwicklungskonzept der Hochschule Mittweida zur Teilnahme am Förderwettbewerb „Maßnahmen zur Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen – FH-Personal“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Länder (2020)

Landesprojekte

Hochschulentwicklungsplan der Hochschule Mittweida, 2013-2017 und 2018-2025
Personalentwicklungskonzeption der Hochschule Mittweida, 2018-2022
Internationalisierungsstrategie der Hochschule Mittweida, 2018-2022

Kusche, Ramona (2020). Studier’n dahoam? Oder doch global? Auswirkungen der digitalen Transformation auf interkulturelle Lehr-Lern-Szenarien. In:
Mensch : Medien : Macher. Festschrift für Ludwig Hilmer. Hg. v. Andreas Wrobel-Leipold/Ramona Kusche/Helmut Hammer. Mittweida, Hochschulverlag Mittweida, 59–75.

Kusche, R. (2012), Interkulturelle Öffnung von Schulen: Anforderungen an interkulturelle Lehrerfortbildungskonzepte in Sachsen, Univ. Diss. Jena, 2011, AVM, München.

Kusche, Ramona (2018): Digitale Kompetenz als 4. Kulturtechnik oder als Querschnittskompetenz? – Implikationen für die Gestaltung von Lehr-/Lernkonzepten im Studium Generale. In: Journal Scientific Reports 3/2018 der Hochschule Mittweida, ISSN 1437-7624 – eingereicht im Rahmen der 25. IWKM

Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselkompetenz an der Hochschule Mittweida gezielt fördern, 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen 2017 in Hamburg

Podium: Sächsisches Integrationsfestival (2018)

Keynote: Challenges of digital communication in media; #Hastag – Digital Communication & Innovation Conference, Lucian-Blaga-Universität Sibiu, Rumänien (2018)

Keynote: Internationalisierungsstrategie der Hochschule Mittweida, Ernst-Abbe-Hochschule Jena (2018)

Conference contribution: Preparing university staff for 21st century intercultural communication; 25th Nordic Intercultural Communication Conference: Multiple Belongings and 21st Century Intercultural Communication, Copenhagen, Dänemark (2018)

Conference contribution: How to become a global citizen? A presentation of the Mittweida Certificate of Intercultural Competence; 24th Nordic Intercultural Communication Conference: Diversities, mobilities, and cultural identities in the balance, Jyväskylä, Finland (2017)