Über mich,

Carolin Steiner

Als gebürtige Hamburgerin hat es mich zum Studium nach Chemnitz verschlagen, wo ich dann erst meinen Bachelor in Europastudien und dann meinen Master in Anglistik gemacht habe. Zwischendrin hat es mich nach Russland gezogen, wo ich einige Monate deutsch und englisch unterrichtet habe, aber mein Herz ist in der Region geblieben. Sprachen und Musik sind meine Leidenschaft, und entsprechend liegen auch meine Forschungsinteressen – so habe ich meine erste Abschlussarbeit über Museumskommunikation und meine zweite über Frauen im Punk geschrieben. Jetzt freue ich mich in Mittweida angekommen zu sein!

Meine Beiträge im Notizblog

Was werden die Studierenden von mir haben?

Für mich ist der intensive Austausch mit den Studierenden wichtig. Das heißt für mich, dass auf individuelle Bedürfnisse ganz klar eingegangen werden muss, aber dass ich Studierenden ebenso das Werkzeug an die Hand geben möchte, mit dem sie ihre eignen akademischen Karrieren souverän und kreativ formen können.

Zusammen mit den Studierenden möchte ich neue Blickwinkel erforschen und interdisziplinäre Perspektiven auch aus unkonventioneller Richtung angehen – denn Lehre ist immer synergetisch.

Warum geht das nur an der Hochschule Mittweida?

Ich schätze die Hochschule Mittweida für ihren Innovationsdrang, die Projekte wie NextGen oder junge Studiengänge wie Global Communications in Business and Culture erst möglich machen. Dazu kommt, dass die Hochschule aufgrund ihrer Größe sehr familiär ist – es ist schön, dass weder Studierende noch Mitarbeiter hier einfach nur Rädchen im Getriebe sind.

Meine Agenda

An erster Stelle steht für mich meine Promotion – das ist auf dem Horizont der Erwartungen mein übergeordnetes Ziel. Darüber hinaus freue ich mich darauf, meine Kompetenzen insbesondere in der digitalen Lehre zu vertiefen und neue Fachgebiete zusammen mit meinen NextGen Kolleg:innen zu entdecken.

Mentorin

PROF. DR. PHIL. RAMONA KUSCHE

Professur Global Communication und Wissenschaftsmanagement in der digitalen Transformation

Jahrgang 1974

Ausbildung und Berufstätigkeit im Medizinbereich, berufsbegleitendes Abitur und anschließend Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Jena und Odense (DK). Berufsbegleitende Promotion zum Dr. phil. an der FSU Jena.

Langjährige Tätigkeit im Hochschulmanagement mit Schwerpunkten Hochschulsteuerung und Personalentwicklung. Schwerpunkte der Entwicklungs- und Forschungsprojekte: Hochschulentwicklungsplanung, European Universities (Eureca-Pro), Digital Fellowship, Professorinnenprogramm, familiengerechte Hochschule. Studiendekanin Global Communication in Business and Culture, Visiting Professor verschiedener europäischer Hochschule. Publikationen im Umfeld von Lehre und Forschung. Mitwirkung in einschlägigen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Institutionen.

Akademische Wurzeln schlagen über die Promotion und Lehrerfahrung – das sind die ersten Schritte.

Profilseite Mentorin
Steiner Carolin Quad dark 01 uai

CAROLIN STEINER

M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehr/Lerntechnologien in der digitalen Transformation
(Schwerpunkt Globale Kommunikation)


+49 3727 58 1805

Haus 20, Raum 20-011

Albert-Schweitzer-Straße 22
09648 Mittweida

Studium und Ausbildung

Abschlussarbeit: „I wanna be your Joey Ramone“: Examining Female Identities in Punk

Abschlussarbeit: Übersetzungskonzept zur Erstellung von englischen Museumstexten für polyglotte Besucher:innen am Beispiel der Ausstellungstexte des smac

Arbeitsschwerpunkte

Lehr- / Lerntechnologien in der digitalen Transformation (Schwerpunkt Globale Kommunikation)

Publikationen / Scientific Output (Auswahl)

Steiner, Carolin Isabel. Erscheint 2021. It’s a Man’s Resistance: Female Identities in Punk. In Protest: Forms, Dynamics, Functions, herausgegeben von Cecile Sandten, Mandy Beck und Daniel Ziesche. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.