Über mich,

Jens Heinrich

Mich hat Kommunikation in Verbindung mit Technologie schon immer begeistert. Die Art und Weise, wie Kommunikation mit Methoden, Techniken und Technologien erzeugt und gefördert werden kann und was passieren muss, damit sie gelingt, fasziniert mich aus sendender wie empfangender Perspektive.
Ich war 1994 einer der ersten Medienstudenten in Mittweida, und nach langjähriger beruflicher Selbständigkeit als Konzeptioner und Creative Director in der professionellen Live-Kommunikation führt mich mein Weg jetzt zurück nach Mittweida zur wissenschaftlichen Perspektive und Lehre.
Und wieder bin ich Bestandteil einer Premiere: Diesmal als Mitglied im interdisziplinären NextGen Team. Spannend!

Meine Beiträge im Notizblog

Was werden die Studierenden von mir haben?

Ich war viele Jahre „draußen“ in der Wirtschaft, kann vom Konzipieren, Umsetzen, Erleben, Gelingen und Scheitern zahlreicher Kommunikationsprojekte erzählen, bringe diese Expertise und praktische Umsetzungskompetenz jetzt zurück in den Lehrbetrieb und hinterfrage vielleicht manches auch mal anders. Ich weiß, was Absolvent:innen erwartet, wenn sie den Lehrbetrieb Richtung Praktikum, Wirtschaft oder Selbständigkeit verlassen.

Außerdem bin ich ein „Kind des Mittweidaer Modells“, konnte Duktus und Haltung sogar ein Stück weit mitprägen. Ich glaube, damit kann ich den Studierenden vermitteln, was ein Studium in Mittweida bedeuten kann und was sie woanders nicht mitbekommen werden.

Warum geht das nur an der Hochschule Mittweida?

Nur hier bietet sich sowohl Studierenden als auch Lehrenden ein derartiges Spektrum kreativer, produzierender als auch visionärer und diskutierender Wissenschaftler auf dichtem Raum. Das ist ein idealer Inkubator.

Schon als Student habe ich erlebt, dass manche Lücke in Mittweida eine ideale Nische für Ideen und Wachstum werden kann. Dazu offene und lernbereite Dozenten, neugierige Kommilton:innen und attraktive technische Spielfelder, um Formate, Events und studentische Projekte umzusetzen. Auch jetzt treffe ich wieder auf unkomplizierte und kooperative Kolleginnen und Kollegen. Ich konnte sofort gute Verbindungen herstellen, eigene Expertise zu Modulen anderer beisteuern und in zügiger praktischer Umsetzung auf die Straße bringen. Öffentlich und sichtbar. Das motiviert und macht Lust auf mehr.

Mittweida mag in manchem eine Insel sein, aber das führt eben auch dazu, dass hier Dozent:innen lehren, die anders sein wollen und können als in Großbetrieben. Wenn wir das weiter schützen und fördern, werden wir weiter einen exzellenten Ruf haben.

Meine Agenda

Ich will mich sowohl in forschender und wissenschaftlicher als auch in kreativer und produzierender Rolle mit der Wirkung von Kommunikationsmethoden und -formaten, Geschichten und Themen befassen. Was treibt uns an, bringt uns zum Handeln und schafft emotional positive Begegnungen und Erfahrungen? Wie entsteht Sympathie für Ideen, Menschen, Marken und Produkte? Und wie können wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verbesserung von Kommunikation und Interaktion beitragen?

Netzwerkanalyse und Turbulenzmanagement in der Kommunikation werden meine Schwerpunkte sein. Davor steht jetzt zunächst das Promotionsvorhaben und eine sukzessive Verankerung im Wissenschafts- und Lehrbetrieb der Hochschule.

Mentor

PROF. DR. PHIL. LUDWIG HILMER

Rektor der Hochschule Mittweida
Professur Medienwissenschaften und Medienlehre

(Text Kurz Vita)

Ein Zitat-Satz der Mentorin / des Mentors, der die Wünsche und Erwartungen an das Teammitglied beschreibt.

Profilseite Mentor
Jens Heinrich

Dipl.-Ing.(FH)

JENS HEINRICH

Akademischer Assistent

Netzwerkanalyse und Turbulenzmanagement in der Kommunikation


+49 3727 58 1944

Haus 20, Raum 8-016

Albert-Schweitzer-Straße 22
09648 Mittweida

Beruflicher Weg

Forschung im Bereich Digitale Transformation am Institut für Wissenstransfer und Digitale Transformation IWD.
Entwicklung neuer Lehrformate / -module, Betreuung studentischer Projekte im Bereich Medien- / Komunikationswissenschaft, Coaching von Studierenden, Weiterbildung von Lehrenden.
Mitglied im Projektteam NextGen (Entwicklungsprogramm für professoralen Nachwuchs).

Konzeption, Beratung, Producing, Coaching und Regie in der Live-Kommunikation für Agenturen und Unternehmen aller Größenordnungen für Kommunikationskampagnen, Messeauftritte, Corporate Events, Tagungen und Kongresse.

Inhaltliche und konzeptionelle Betreuung zahlreicher Kommunikationsprojekte für Agentur- und Direktkunden im Bereich Live-Kommunikation und Marketing.

Konzeption und Umsetzung im Auftrag verschiedener Agenturen. Redaktion, Kreativdirektion, Producing und Regie.

Gründungsmitglied der AG; Strategie, Aufbau und Leitung Bereich Event.

Kreation und Konzeption für zahlreiche Kommunikationsprojekte. Betreuung namhafter Kunden aus Industrie und Wirtschaft.

Studium und Ausbildung

Aufbau einer studentischen Medienproduktion und Diplomarbeit über das studentisch gestützte Producer-System, Konzeption mehrerer Shows und Events, Gründung der Theatergruppe.

Arbeitsschwerpunkte

Netzwerkanalyse und Turbulenzmanagement in der Kommunikation

Entwicklung neuer Lehrformate / -module,
Betreuung studentischer Projekte im Bereich Medien- / Komunikationswissenschaft,
Coaching von Studierenden,
Weiterbildung von Lehrenden

Projektteam NextGen (Nachwuchsentwicklungs-Programmes für professorale Exzellenz), Hochschule Mittweida (2021 – 2027)

Publikationen / Scientific Output (Auswahl)

Heinrich, Jens; Overkott, Stephan: Events / Eventmanagement in Altendorfer, Otto u.a. (2000), Der Moderne Medienwahlkampf. Professionelles Wahlmanagement unter Einsatz neuer Medien, Strategien und Psychologien.. Eichstätt, Media Plus Verl., 2000, S. 382-391