Wir wirken mit an der Bewerbung für ein Forschungsprojekt zur Revitalisierung des Tourismus in der Post-Covid-19-Phase mit Fokus auf Plattform-Business.Denn Corona trifft die Tourismus-Branche hart.

Das Projekt

Die Corona-Pandemie verändert nicht nur den Alltag der Menschen, sondern trifft auch viele Sektoren der globalen Wirtschaft. In Folge von Reise- und Bewegungseinschränkungen inklusive mehrerer Lockdowns ist insbesondere die Tourismusbranche massiv betroffen.

Auch in Deutschland und insbesondere Bayern ist die Tourismus-Branche bedeutend für ökonomisches Wachstum und Beschäftigung.

Was die Tourismusbranche für die Wirtschaft in Deutschland bedeutet

743

Millionen Menschen reisten 2019 nach Europa

2,4

Millionen Menschen sind in Deutschland in der Tourismuswirtschaft beschäftigt (2019)

495,6

Millionen Übernachtungen in Hotels und Herbergen gab es in Deutschland 2019

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Experten gehen momentan von einer langandauernden Erholungsphase für die Tourismus-Branche aus. Es ist daher unklar, wann und in welchem Umfang die Nachfrage und die damit verbundenen Umsätze im Tourismus auf Vor-Pandemie-Niveau zurückkommen werden. Auch dauerhafte Veränderungen von Einstellung und Verhalten von Reisenden sind nicht auszuschließen (Tourismusnetzwerk Brandenburg).

31% der deutschen Reisenden sind der Meinung, dass die Coronakrise das Reiseverhalten der Menschen verändern und zukünftig mehr auf das Thema Nachhaltigkeit beim Reisen und im Urlaub geachtet wird.

Bayerisches Zentrum für Tourismus, 2021

Die Ausschreibung

Das Bayerische Zentrum für Tourismus hat aus diesem Grund eine Ausschreibung für Forschungsprojekte veröffentlicht, die sich mit dem Thema Post-Covid-19-Tourismus in Bayern beschäftigen.

Mit einem interdisziplinären Projektteam, bestehend aus Wissenschaftlern der Hochschule Mittweida (Prof. Sandra Bayer und Prof. Georg Puchner, Dr. Viktoria Wüstenfeld) und hochrangigen Kooperationspartnern aus der bayerischen Tourismus-Wirtschaft, bewerben wir uns für dieses Forschungsprojekt.

Als Teil des Projektteams arbeite ich mit an der Entwicklung von Lösungsansätzen für die Revitalisierung des Tourismus. Dabei spielen aus unserer Sicht neue technologische Möglichkeiten und neue Geschäftsmodelle eine wichtige Rolle. Insbesondere Plattformen können eine Chance für die wirtschaftliche Erholung der Tourismus-Branche im Allgemeinen und der touristischen Destinationen im Speziellen darstellen.

Bei Erfolg der Teilnahme an der Ausschreibung bietet sich für mich die Chance, den Transfer zwischen meinen Forschungsthemen und der Wirtschaft voranzutreiben.

Wenn wir mit unserem Projekt etwas zur Bewältigung der Krise in dieser Branche tun können ist das Wissenstransfer at its best.

Dr. Viktoria Wüstenfeld
Teammitglied NextGen

Quellen

Bayerisches Zentrum für Tourismus: Reisen in Zeiten von Corona – Umfrage 4.0, 13.04.2021, https://bzt.bayern/reisen-in-zeiten-von-corona-umfrage-4-0/, [Stand: 13.05.2021]

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Tourismus, o.D., https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/tourismus.html, [Stand: 13.05.2021]

Tourismusnetzwerk Brandenburg: Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise, o.D., https://www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de/marktforschung-statistik/auswirkungen-der-aktuellen-corona-krise/, [Stand: 13.05.2021]